Rahmenkonfigurator:

Sie sind hier: StartseitePassepartout + Zubehör › Keilrahmen

FRAGEN? Wir helfen Ihnen!

Die Arsvendo
Hotline: +49(0)7071 979600
Montag bis Freitag 9:00 - 12:00,
14:00 -18:00 und Samstags von
9:00 - 14:00 Uhr

» Kontakt
» FAQ

Sicher und schnell bezahlen!

Paypal

Kauf auf Rechnung

  » Bezahlung
  » Versand

Keilrahmen

Bei uns erhalten Sie qualitativ hochwertige Keilrahmen aus heimischen Hölzern. Spannen Sie ihre Leinwanddrucke einfach selbst.

Tipp: Um einen Keilrahmen selbst zu bespannen, bedarf es ein wenig Geschick und die richtige Technik. Wir zeigen Ihnen wie man Keilrahmen richtig bespannt: >> Keilrahmen bespannen <<

Keilrahmen

Keilrahmen

Material: Holz
Profil: Leistenbreite 4,5cm
Größe:Für Bildgröße 18 x 24cm bis 100 x 100cm
Farbe:Natur
Ausführung:ohne Steg / gekreuzter Steg

Massanfertigung

5-8 Tage Lieferzeit

Details ansehen

Preis ab:*  EURO 3komma05

Keilrahmen mit Leinwänden bespannen

Hobbymaler und Profis setzen, wenn sie ein Gemälde auf Leinwand anfertigen wollen, gleichermaßen auf das Prinzip des Keilrahmens. Dieser Keilrahmen gibt der Leinwand den nötigen Halt und ist auch vonnöten, wenn ein Bild auf einer Staffelei ausgestellt oder an einer Wand angebracht werden soll. Keilrahmenleisten können aus verschiedenen Hölzern gefertigt werden. Die gängigsten sind sogenannte heimischen Hölzer wie Kiefer, Fichte oder Tanne und können daher verschiedene Farbnuancen haben. Im Prinzip ist die Farbe aber nicht entscheidend, da der Rahmen von zwei Seiten von der Leinwand umgeben wird und die restlichen beiden Seiten in der Regel nicht sichtbar sind. Keilrahmen sind in verschiedenen Größen, Profilen und auch Leistendicken erhältlich, so dass im Prinzip jede Leinwandgröße auf einen Rahmen gezogen werden kann. Wer einen Keilrahmen kauft, der kauft im Normallfall vier Leisten in einem Keilrahmen Bausatz, der selbst zusammengesetzt werden muss.

Eine Leinwand selbst aufspannen

Wer sich für einen praktischen Keilrahmen Bausatz entscheidet, der kann mit ein wenig Technik innerhalb von kürzester Zeit seine Leinwand bespannen. Die einzelnen Komponenten werden mit einem unkomplizierten Feder-und-Nut-System zusammengesetzt. Sollte die einzelnen Keilrahmenleisten doch einmal nicht ganz ineinander greifen, dann kann mit leichten Hammerschlägen ein wenig nachgeholfen werden. Im Prinzip ist das Bausatz-System aber so einfach, dass sich so ein Rahmen selbst für Ungeübte in nur wenigen Minuten zusammensetzen lässt. Ist der Rahmen dann zusammengesetzt, dann verfügt er zunächst noch nicht über die gewünschte Spannung. Diese wird es dann erzeugt, wenn die Leinwand auf den Keilrahmen aufgezogen wird. Die Leinwand lässt sich am einfachsten mit einem Tacker befestigen. Festgetackert wird die Leinwand an der Rückseite des Rahmens. Sollte die Spannung der Leinwand mit der Zeit einmal nachlassen, kann diese mit Hilfe von Keilen, die zwischen Rahmen und Bild positioniert werden, wieder erzeugt werden. Ein ähnlicher Effekt kann auch mit Querstreben erzeugt werden, die bei größeren Keilrahmen ohnehin zum Einsatz kommen sollten.

Keilrahmenleisten sind vielseitig einsetzbar

Keilrahmen werden in der Ölmalerei gleichermaßen wie in der Acrylmalerei verwendet. Auch für die Airbrush-Technik wird ein Keilrahmen benötigt, sofern das Kunstwerk auf eine Leinwand gebracht werden soll. Wer anstatt auf Leinwand zu malen lieber auf ein Stück Seide malen möchte, der braucht ebenfalls Keilrahmenleisten, um das Ganze zu spannen. Ein weiteres Einsatzgebiet des Keilrahmens ist schließlich auch die Stickerei. Hier wird der Rahmen ebenfalls verwendet, um das Stickbild aufzuspannen. In den letzten Jahren, wird der Keilrahmen immer nehr eingesetzt um Leinwanddrucke den nötigen halt zu geben.